Sonografie (Ultraschalluntersuchung)

Die Sonografie ergänzt als nicht-invasive und unbeschränkt wiederholbare Untersuchungsmethode andere bildgebende Methoden und vermeidet aufwändige und strahlenbelastende radiologische Untersuchungen.

In der Inneren Medizin, der Urologie, der Gynäkologie und der Geburtshilfe ist sie heutzutage ein unverzichtbares Standardverfahren. Speziell die Sonografie der Schilddrüse ist heute zum primären darstellenden Diagnoseverfahren geworden.

Bereits 1993 erwarb Herr Frenk die Sonografie-Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Südbaden. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und Weiterbildungen auf diesem Gebiet kann dieses moderne diagnostische Verfahren in aktueller Qualität in der Blauen Praxis angeboten werden.

Wie funktioniert die Sonografie?

Bei der Ultraschalluntersuchung werden vom Ultraschallkopf ungefährliche Ultraschallwellen in die tieferen Körperschichten ausgesandt. Diese Schallwellen werden unterschiedlich stark von den verschiedenen Körperschichten reflektiert, bevor sie wieder vom gleichen Schallkopf empfangen werden.

Aus der Zeitdifferenz zwischen ausgesendeten und empfangenen Schallwellen und der Stärke der Reflexion werden unterschiedlich helle Bildpunkte und Farben auf dem Monitor des Ultraschallgerätes abgebildet. Dadurch entsteht ein mosaikartig aufgebauter Bildausschnitt der untersuchten Körperregion.

Welche Organe können bei uns untersucht werden?

Wie sollten Sie sich auf spezielle Ultraschalluntersuchungen vorbereiten?

Was Sie noch berücksichtigen sollten
Bitte rufen Sie uns bei Verhinderung unbedingt rechtzeitig an, damit Ihr Termin an andere Patienten weitergegeben werden kann.